Wasserkraftwerk Winkeltal

Mit der offiziellen Inbetriebnahme des gemeindeeigenen Wasserkraftwerkes Winkeltal ist ein großer, einergieautonomer und wirtschaftlicher Meilenstein gesetzt worden. Durch den ersten Schritt, nähmlich die Vorlage des Projektes zur Kriterienkatalosprüfung durch das Land Tirol und verschiedene Untersuchungen wurde der Gedanke, die heimische Wasserkraft als ökologische und nachhaltige Energieform zu nutzen, umgesetzt.

Das Ausleitungskraftwerk Winkeltal besteht aus der Wasserfassung, der Druckrohrleitung und dem Krafthaus. Das Wasser wird über ein Tirolerwehr dem Winkeltalbach entnommen und strömt zur Abscheidung des Geschiebes durch einen Entsander. Daran schließt die ca. 4.400 m lange, erdverlegte Druckrohrleitung an, durch welche das Wasser zum Krafthaus abgeleitet wird. Das Wasser strömt über die Peltonturbine und treibt den Generator an. Der damit erzeugte Strom wird in das regionale Stromnetz eingeleitet, während das Wasser wieder an den Winkeltalbach abgegeben wird.

 

Technische Daten:

Ausbauwassermenge:
1,5 m³/s

Einzugsgebiet an der Wasserfassung:
40,2 km² (natürlich)

Bruttofallhöhe:
222m

Jahresarbeitsvermögen im Regeljahr:
11.000.000 kWh

Tubine:
Pelton-Turbine mit vertikaler Achse; 5 Düsen
Nennleistung 2,6 MW
Fabrikat: Firma Geppert

Generator:
3-Phasen-Synchron Generator
Drehzahl: 750 Upm, Leistung: 3.500 kVA
Nennstrom: 321 A, Fabrikat: Firma Elin

Druckrohrleitung:
Länge: rd. 4.400m, Gussrohr DN 1.000 mm

Investitionskosten:
10. Mio. Euro

 

Chronologie:

Oktober 2011        Beginn der Untersuchungen
März 2012             Vorlage Bewertung nach Kriterienkatalog
April 2012              Gemeindeversammlung, Bürgerinformation zum Kraftwerk
Mai 2012                Beauftragung Einreichprojekt
Dezember 2012     Behördeneinreichung
02. April 2014        Behördenverhandlung (Wasserrecht, Umweltrecht, Forstrecht)
Dezember 2014     Genehmigung des Projektes
Oktober 2015         Genehmigung der Finanzierung
25.02.2016             Vergabebeschluss Baulos 1
März 2016              Baubeginn/Spatenstich
Juni 2017                Innbetriebnahme des Kraftwerkes

Im Zuge des Kraftwerksbaues nutzte man Synergien, wie die kostengünstige Abwasserentsorgung im Hinterwinkeltal, die Verlegung einer LWL-Leerverrohrung, die Erdverkabelung der Telekom Freileitung und die Generalsanierung der einliegenden Gemeindestraße

Wasserkraftwerk Außenansicht
Außenansicht

Kontaktinformation

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Datenschutzerklärung

Ok, verstanden